Partnerschaftskomitee Wassenberg-Pontorson-Highworth e.V.

  • Startseite

März 2018

Liebe Freunde der Städtepartnerschaft,

Schwerpunkt der heutigen Ausgabe ist der Bericht über die Mitgliederversammlung, die am Freitag, 9. März 2018, stattgefunden hat.

Bericht über unsere Mitgliederversammlung

Sepp Becker konnte als Vorsitzender des Partnerschaftskomitees insgesamt 33 Mitglieder begrüßen, die der Einladung zur Mitgliederversammlung gefolgt waren. Insbesondere hieß er den Bürgermeister Manfred Winkens willkommen. Sepp Becker entschuldigte einige Mitglieder, die wegen Krankheit oder anderweitiger Verpflichtungen nicht erschienen waren. „Runde“ Geburtstage gab es zwei seit der letzten Mitgliederversammlung. Hans-Dieter Drews und Willi Steckel hatte ihre Präsente bereits erhalten. Sepp Becker erwähnte, dass sich Willi Steckel derzeit im Krankenhaus befinden würde. Er wünschte ihm gute Besserung.

Der Kassenbericht wurde für das Geschäftsjahr 2017 von Thomas Kügler gehalten. Er stellte die Ausgaben und Einnahmen gegenüber. Nach seinen Angaben steht das Partnerschaftskomitee auf finanziell gesunden Füßen. Der ausführliche Kassenbericht liegt dem Protokoll bei und kann auf Wunsch beim Geschäftsführer eingesehen werden.

Reinhilde Sontag-Risters informierte die Versammlung darüber, dass Artur Sonnenschein und sie die Kasse des Partnerschaftskomitees geprüft hatten. Sie bescheinigte Thomas Kügler eine übersichtliche und ordnungsgemäße Kassenführung. Sämtliche Belege hätten vorgelegen. Es hätte keinerlei Unstimmigkeiten gegeben. Reinhilde Sontag-Risters schlug vor, dem Kassierer und dem gesamten Vorstand Entlastung zu erteilen. Die Entlastung des Vorstandes erfolgt einstimmig (bei Eigenenthaltung der Vorstandsmitglieder).

Im kommenden Jahr wird die Kasse von Artur Sonnenschein und Ewald Schmitz geprüft. Als Ersatzmann, falls einer der Kassenprüfer aus gesundheitlichen Gründen ausfallen sollte, wurde Friedel Küppers einstimmig gewählt.

Der Vorsitzende des Partnerschaftskomitees Sepp Becker ist auch in Personalunion Vorsitzender des Präsidiums. Er erläuterte den Anwesenden die Aufgaben und personelle Zusammensetzung des Präsidiums als Steuerungsorgan der Städtepartnerschaften. Weiter informierte er die Anwesenden über die Sitzung des Präsidiums am 19. Februar 2018. Während der Sitzung wurde das Präsidium über den Besuch einer Gruppe aus Highworth im Oktober 2017 und über die bevorstehenden Europatage, auf dem der 50. Jahrestag der Städtepartnerschaft zwischen Wassenberg und Pontorson gefeiert wird, informiert. Den Präsidiumsmitgliedern wurde insbesondere das Programm näher gebracht.

Karin Hilgers erläuterte der Versammlung, dass auch in diesem Jahr wieder Schüleraustauschmaßnahmen und Schülerpraktika stattfinden werden. Sie informierte die Anwesenden, dass in diesem Jahr zwei Schüler der Betty-Reis-Gesamtschule ihre Praktika in Pontorson absolvieren werden.

Geschäftsführer Ullrich Gütte stellte das Programm der diesjährigen Europatage vor. Er informierte die Versammlung, dass nach bisherigem Stand etwa 75 Personen aus Pontorson und 26 Personen aus Highworth anreisen werden. Er machte darauf aufmerksam, dass noch nicht für alle Gäste ein Quartier gefunden worden ist. Für ca. 10 Personen würden Quartiere fehlen. Er bat deshalb die Versammlung zu prüfen, ob nicht noch Quartiere zur Verfügung gestellt werden können. Die Anreise der Gäste wird am Christi Himmelfahrtstag (10. Mai 2018) erfolgen. Begrüßt werden sie mit einem Sektempfang. Den Abend verbringen die Gäste in den Familien.

Am Freitagmorgen (11. Mai 2018) finden in der Betty-Reis- Gesamtschule Arbeitskreise statt (wie vor zwei Jahren). Für die Arbeitskreise werden noch Leiter und Übersetzer benötigt. Die Arbeitskreise sind im Einzelnen:

• 50 Jahre in Wassenberg, in Pontorson und in der EU

• Die EU-Erweiterungen in den letzten 50 Jahren und ihre Folgen für uns

• Abschaffung der Binnenzölle vor 50 Jahren

• Der Brexit und die möglichen Folgen für uns

• Heutige Herausforderungen für die EU – was können wir tun

• Entscheidungsstrukturen der EU auf dem Prüfstand

An den Arbeitskreisen/Workshops sollen auch Wassenberger Gastfamilien teilnehmen. Nach den Arbeitskreisen gibt es in der Schule zur Stärkung einen Imbiss und Getränke.

Danach hat der Vorstand eine Sonderfahrt mit der Historischen Dampfeisenbahn vom Bahnhof Schierwaldenrath nach Gillrath und zurück organisiert. Der Zug fährt ausschließlich für unser Partnerschaftskomitee. Für die Fahrt von Schierwaldenrath nach Gillrath und zurück werden wir eine gute Stunde Fahrtzeit benötigen. Danach öffnet uns noch das Kleinbahnmuseum Selfkantbahn in Schierwaldenrath ihr Arsenal. In dem Museum können wir alte Schmalspurlokomotiven und Personenanhänger besichtigen.

Nach Auskunft der Selfkantbahn bietet der Dampfzug Platz für ca. 100 Personen. Für einen geringen Aufpreis können aber noch Wagons für ca. 50 Personen/Wagon angehängt werden. Da auch Wassenberger Gastfamilien in den Genuss der Fahrt kommen sollen, ist eine Rückmeldung für die Fahrt zwingend erforderlich. Wer also Interesse an der Fahrt hat, sollte sich umgehend mit einem der Vorstandsmitglieder in Verbindung setzen.

Vorher oder nachher haben wir alle dann noch die Möglichkeit die Ausstellung über die 50-jährige Städtepartnerschaft zwischen Wassenberg und Pontorson im Burgfried zu besichtigen. Hier werden Exponate und Bilder über die lebhafte Städtepartnerschaft gezeigt. Der Freitagabend ist wieder für die Familien vorgesehen.

Der Samstag (12. Mai 2018) beginnt mit einem gemeinsamen Gottesdienst. Danach schließt sich der Festakt im Forum der Betty-Reis- Gesamtschule unmittelbar an. Erstmals wird zur musikalischen Untermalung des Festaktes eine bretonische Gruppe musizieren. Dies wird insbesondere unsere Gäste aus Frankreich freuen!

Die MdEP Sabine Verheyen und MdEP Arndt Kohn haben bereits zugesagt, an unserem Festakt teilzunehmen. Auch MdB Wilfried Oellers hat uns wissen lassen, dass er anwesend sein wird. Im Anschluss an den Festakt gibt es einen Sektempfang. Danach stellen sich die beiden Europaparlamentarier und der Bundestagsabgeordnete in der Aula unseren Fragen. Anschließend ist für unsere Gäste und die Gastfamilien das gemeinsame Mittagessen. Nach bisherigem Stand wird alleine die Gruppe der Gäste und Gastfamilie ca. 180 Personen umfassen!

Hermann Kitschen stellte dann der Versammlung das Abendprogramm vor. Das Fest ist für alle Wassenberger, die mit uns den seltenen Jahrestag feiern wollen. Es findet im Forum und auf dem Schulhof statt. Vor der Mitgliederversammlung wurde vom Vorstand, einem Hausmeister und Frau Jansen von der Stadtverwaltung der Schulhof in Augenschein genommen. Der Platz für den Imbisswagen, den Getränkeausschank, den Bühnenwagen und die Zelte mit Festzeltgarnituren wurde festgelegt. Auf dem Schulhof werden auch noch Schirme und Stehtische aufgestellt. Das gleiche gilt für das Forum. Um die Lasershow, die Bilder mit Musikuntermalung und Lichteffekten von Pontorson und Wassenberg zeigen wird, zu genießen, müssen Tische und Stühle aus dem Forum entfernt werden. Auch dort werden Stehtische platziert. Die Licht-Jonglage des Künstlers ist nur im Freien möglich, weil dort auch mit Feuerringen pp gearbeitet wird. Auch beim Magier ist vorgesehen, dass er uns seine Zauberstücke auf dem Bühnenwagen auf dem Schulhof zeigen wird.

Abhängig vom Wetter muss dann vor Ort entschieden werden, ob die Künstler im Freien oder mit abgespecktem Programm im Forum auftreten. Die musikalische Untermalung des Abend hat Jean Claude Séférian übernommen. Für Gäste und die Gastfamilien werden Bons ausgegeben, die vom Imbisswagen oder Getränkestand akzeptiert werden.

Sepp Becker erläuterte der Versammlung, dass mit Plakaten und Flyern auf unsere Veranstaltung am Samstagabend hingewiesen wird. Dafür werden die vorhandenen Info-Tafeln genutzt. Am Burgfried wird ein Flächenspruchband an zwei Seiten der Burg befestigt. Darauf wird man schon von weitem auf unsere Veranstaltung hingewiesen. Des weiteren wurden noch Luftballons in den Nationalfarben, kleine Vasen, in die die Landesfahnen gestellt werden können, und entsprechende Plakate besorgt, die Gewerbetreibenden bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden können.

Karin Hilgers hat einige Namen in der „Helferliste“ notiert. In den nächsten Tagen werde ich diese Helferliste per Email versenden und darum bitten, sich dort möglichst noch einzutragen.

Letztlich ist noch zu erwähnen, dass das Wassenberger Komitee in diesem Jahr (möglichst mittleres Wochenende der Herbstferien) eine Fahrt in die Partnerstadt Highworth plant. Uns fehlen noch Angaben aus Highworth, wie viele Gäste man dort quartieren kann. Bei Interesse setzen Sie sich mit einem Vorstandsmitglied in Verbindung.

Drucken

November 2017

Liebe Freunde der Städtepartnerschaft,

Schwerpunkt der vorliegenden Info sind ein Bericht über den Besuch einer Gruppe aus Highworth und die Einladung zur 2. Mitgliederversammlung am 17. November 2017.

Besuch aus Highworth

Am Freitag, dem 20.10.2017, reiste eine Gruppe von 40 Bürgern aus Highworth nach Wassenberg, um ihre Partnerstadt zu besuchen. Die Ankunft des Busses verspätete sich um knapp 2 Stunden wegen eines Sturms bei der Überfahrt von Dover nach Calais und eines großen Verkehrsstaus in Belgien. Zu der Reisegruppe aus Highworth gehörte auch deren aktueller Bürgermeister Nick Gardiner, der mit Ehefrau und seinen beiden kleinen Kindern die Busfahrt nach Wassenberg auf sich genommen hatte.

Wegen der späten Ankunft verlegte das Wassenberger Komitee den Sektempfang auf den Samstagmorgen. Leider konnte Derrick Gustafson wegen einer kurzfristigen Erkrankung nicht mit nach Wassenberg kommen. Wir wünschen ihm von hier gute Besserung.

Der Bürgermeister von Wassenberg begrüßte die Gäste nach dem Sektempfang im Ratssaal des Rathauses. Manfred Winkens war sehr erfreut, dass er erstmals in der sieben Jahren bestehenden Städtepartnerschaft eine so große Gruppe in Wassenberg begrüßen konnte. Nick Gardiner überreichte ihm als Gastgeschenk das Bild eines Künstler aus Highworth, welches im Wassenberger Rathaus einen Platz finden wird.

Zu der Gruppe aus Highworth gehörte auch Richard Williams, der im historischen Kostüm als sogenannter „Towncryer“ die nachfolgenden Redner Richard Pearce und Sepp Becker, beide Vorsitzende der Partnerschaftskomitees, ankündigte.

Unmittelbar nach der Begrüßung fanden Stadtführungen statt. Sepp Becker führte die eine Gruppe, die andere Walter Bienen. Als Übersetzerinnen fungierten dabei Dr. Karin Hilgers und Dr. Susanne Beckers.

Den Nachmittag gestalteten die Gastgeber individuell mit den Gästen. Einige besuchten Roermond, andere nutzen die Gelegenheit das Begas-Museum in Heinsberg zu besuchen.

Abends traf man sich zu einem gemeinsamen Essen in einem Orsbecker Restaurant. Während des Essen unterhielt uns die Musikgruppe Merrifolk aus Highworth mit ihren Instrumenten. Dafür erhielten sie nach ihrer Vorstellung reichlich Applaus.

Am Sonntagmorgen hatte das Wassenberger Komitee für die Gäste eine Fahrt zum Skywalk in Jackerath und anschließend eine Fahrt in die Kaiserstadt Aachen geplant. In Jackerath konnte sich unsere Gäste einen persönlichen Eindruck von dem Braunkohletagebau machen. Entsetzt waren die Gäste darüber, wie viele Menschen wegen des Tagebaus umgesiedelt werden mussten.

Kurz vor Mittag erreichte der Bus die Aachener Innenstadt. Jeder konnte auf eigene Faust die Aachener Innenstadt erkunden oder einen Imbiss einnehmen. Um 14 Uhr traf man sich auf dem Domhof. Das Wassenberger Komitee hatte für ihre englischen Gäste zwei Führungen im Aachener Dom in englischer Sprache organisiert. Alle waren vom Weltkulturwerbe sehr beeindruckt. Nach den Führungen verblieb noch etwas Zeit, in den Souvenirläden zu shoppen. Einige aus Highworth kannten die Aachener Printen nicht. Viele Päckchen Printen werden sicherlich auch in Highworth ihre Liebhaber finden.

Am Nachmittag ging es dann zurück nach Wassenberg. Die Gastfamilien hatten für ihre Gäste ein Essen vorbereitet. Abends nach 20.00 Uhr trafen sich einige zum gemütlichen Beisammensein in der Gaststätte Weinkeller auf dem Roßtorplatz.

Pünktlich um 7 Uhr am Montagmorgen ging es zurück nach Highworth. Viele bedankten sich beim Komitee für die herzliche Aufnahme und das Programm der Bürgerbegegnung.

Auch einige von den Kalendern des Partnerschaftskomitees für das Jubiläumsjahr 2018 wechselten den Besitzer. Ian Miller, der ein Gemälde für den Kalender zur Verfügung stellte, erhielt einen Kalender als Geschenk.

Das Partnerschaftskomitee aus Wassenberg möchte sich bei allen Mitgliedern bedanken, die Gäste bei sich aufgenommen und über die Tage betreut haben. Nur so ist eine Städtepartnerschaft überhaupt möglich. Bürgermeister Manfred Winkens und Sepp Becker nutzten bereits beim Empfang im Rathaus die Gelegenheit, das Komitee Highworth für den Mai 2018 herzlich nach Wassenberg zur Jubiläumsfeier einzuladen.

 

Neue Bankverbindung durch Fusion der Volksbank Erkelenz mit der Volksbank Mönchengladbach

Sie haben es sicherlich mitbekommen oder sind selber von der Fusion betroffen. Durch das Verschmelzen der Volksbank Erkelenz mit der Volksbank Mönchengladbach hat sich auch die Kontonummer des Partnerschaftskomitees geändert. Bitte verwenden Sie ab sofort bei Überweisungen nur noch die neue IBAN und BIC.

IBAN: DE43 3106 0517 7906 9140 12 

BIC: GENODED1MRB

 

Einladung

Hiermit lade ich Sie herzlich zur 2. Mitgliederversammlung im Jahr 2017 ein.

Ort: Bistro der Betty-Reis-Gesamtschule

Zeit: Freitag, 17. November 2017, 19.00 Uhr

Tagesordnung

1. Begrüßung und Geburtstagsehrungen

2. Rückblick auf die Aktivitäten des Partnerschaftskomitees 2017

  • Europatage 2017 in Pontorson
  • Prix de Wassenberg
  • Schüleraustausch
  • Koordinierungsgespräche in Wassenberg
  • Besuch aus Highworth

3. Aktivitäten im Jahr 2018, insbesondere Informationen über die Europatage (10. – 13. Mai 2018) in Wassenberg. Während der Europatage wird das 50-jähige Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Wassenberg und Pontorson gefeiert.

4. Verschiedenes

Mit freundlichen Grüßen

Sepp Becker

Vorsitzender Partnerschaftskomitee

 

Traditionell möchte sich das Partnerschaftskomitee Wassenberg mit einem Essen bei den Mitgliedern für die geleistete Arbeit und die gewährte Unterstützung bedanken. Zur besseren Planung ist es jedoch erforderlich, sich bei einem der Vorstandsmitglieder zu dieser Versammlung anzumelden. Wer sich mit einem gespendeten Salat an dem Essen beteiligen möchte, der setze sich unmittelbar mit Hildegard Gütte (02432/5529) in Verbindung.

Drucken

Oktober 2017

Liebe Freunde der Städtepartnerschaft,

in der vorliegenden INFO möchte ich Sie insbesondere über den bevorstehenden Besuch einer Gruppe aus Highworth in Kenntnis setzen.

Besuch von Highworth

Vom 20.—23. Oktober 2017 wird eine Delegation aus Highworth Wassenberg besuchen. Richard Pearce, Vorsitzender des Komitees in Highworth, teilte uns mit, dass ca. 40 Personen nach Wassenberg kommen werden. Die Anreise nach Wassenberg wird erstmals in einem Bus erfolgen.

Der Bus wird am Freitag, 20.10.2017, gegen 20:00 Uhr in Wassenberg ankommen. Man versucht früher in Wassenberg zu sein, doch dies scheint schwierig zu sein. Die Rückfahrt ist am darauffolgenden Montagmorgen, dem 23.10.1017.

Die Quartierung der Gäste aus Highworth gestaltete sich schwieriger als erwartet. Erst nach dem 3. Aufruf haben sich genügend Mitglieder des Komitees bereiterklärt, Gäste bei sich aufzunehmen. Dafür möchte sich der Vorstand des Komitees recht herzlich bei den Gastgebern bedanken.

Der Vorstand des Komitees und die Gastfamilien werden die Gäste aus Highworth an der Betty-Reis-Gesamtschule am Freitagabend mit einem Stehempfang willkommen heißen. Den Abend verbringen die Gäste mit den Gastfamilien.

Am Samstagmorgen stehen dann ein Besuch und Empfang im Wassenberger Rathaus an. Anschließend finden Stadtführungen statt, die von Sepp Becker und Walter Bienen durchgeführt werden. Den Nachmittag verbringen die Gäste aus Highworth mit den Gastfamilien.

Um 19:00 Uhr ist dann ein gemeinsames Essen in der Gaststätte Zur Post in Orsbeck vorgesehen. Während des Essens möchte uns das Komitee Highworth durch die Musikgruppe Merrifolk unterhalten.

Am Sonntagmorgen geht es in Richtung Aachen, Das Komitee aus Highworth hatte sich für die Aachener Innenstadt und den Aachener Dom entschieden, nachdem eine Besichtigung des Kölner Domes wegen Sperrung des Doms für Besucher nicht möglich war. Auf dem Weg nach Aachen werden wird einen kurzen Halt am Skywalk in Jackerath einlegen. Von dort fahren wir auf direktem Weg in die Aachener Innenstadt. In Aachen haben die Gäste dann Zeit, gegen Mittag einen Imbiss einzunehmen oder einen Bummel durch die Altstadt zu machen. Um 14 Uhr beginnen dann zwei Führungen in englischer Sprache im Aachener Dom. Nach den Führungen ist noch ausreichend Zeit für einen Bummel, bevor wir danach Richtung Wassenberg aufbrechen. Die Kapazität des Busses aus Highworth ist begrenzt. Sollten sich Gastfamilien dazu entschließen, mit den Gästen nach Aachen zu fahren, müssen private Pkw dafür genommen werden.

Abends werden die Gäste bei den Gastfamilie versorgt. Ab 20 Uhr bietet das Wassenberger Komitee ein Treffen in der Weinstube auf dem Roßtorplatz an. Es ist keine Verpflichtung dort anwesend zu sein. Wer möchte, der kann dorthin kommen.

Die Rückfahrt nach Highworth ist für den Montagmorgen vorgesehen. Wegen der Fährverbindungen soll die Abfahrt bereits um 07.00 Uhr erfolgen.

 

Programm der Partnerschaftstage zwischen Wassenberg und Highworth (20. bis 23. Oktober 2017)

 

Koordinierungsgespräche in Wassenberg

 Traditionell finden immer im Herbst im Wechsel zwischen den Städten Wassenberg und Pontorson die Koordinierungsgespräche statt. Dieses Mal war Wassenberg der Gastgeber. Von Pontorson reisten am Freitag, dem 29. September, die Vorstandsmitglieder des Komitees Pontorson

• Helene Durant (Präsidentin),

• Maryvonne Augrain,

• Claude Durant,

• Claude Baron,

• Michel Percevault und

• Bernard Le Gac

an. Die Teilnehmer der Koordinierungsgespräche waren alle bei Komiteemitgliedern untergebracht.

Am Samstagmorgen fanden dann die Gespräche statt. Es wurden die stattgefundenen Veranstaltungen und das Programm des kommenden Jahres erörtert.

Einvernehmlich wurde festgestellt, dass die Europatage im Mai dieses Jahres in Pontorson ein Erfolg waren. Auch wurden die Schüleraustauschmaßnahmen, die Sport– und Begegnungstage in Pontorson und die Schülerpraktika erörtert.

Schwerpunkt der Gesprächsrunde waren natürlich die Europatage 2018, bei dem der 50. Jahrestag der Städtepartnerschaft zwischen Pontorson und Wassenberg gefeiert werden wird. Über das Programm der Tage möchte ich hier noch nichts verraten. Doch es wird ein Highlight außerhalb des Festaktes geben (kein Feuerwerk!!). Näheres hierzu erfahren die Mitglieder während unserer Mitgliederversammlung Ende November/Anfang Dezember.

 

Drucken

  • 1
  • 2

Mitglied werden

Wenn Sie dem Partnerschaftskomitee als Mitglied beitreten möchten, finden Sie anbei die  Beitrittserklärung .

Mitgliedsbeitrag

für das Jahr 2018
Einzelperson 12,50 €, Kinder/Schüler bis 16 Jahre 2,50 €, Senioren (ab 80. Lebensjahr) und Auszubildende/Studenten über 16 Jahre 7,50 €

Kontoverbindung:
IBAN: DE43 3106 0517 7906 9140 12
BIC: GENODED1MRB

E-Mail: ullrich.guette@t-online.de